Gehe zu:
Desktop >> Sammlungen >> Rezepte
DINES FLOCKIGER BECHERKUCHEN – der einzig wahre Kuchen

Um einen flockigen Becherkuchen zaubern zu können benötigt man: Erst einmal die unersetzlichen Grundzutaten:

  • 1 Becher Joghurt/Sauerrahm/Schlagobers (letzerer ist am flockigsten)
  • 1 Becher (ja, den Joghurt/Sauerrahm/Schlagobersbecher) Mehl (am besten „Universal“)
  • 1 Becher (noch immer derselbe) Zucker
  • ½ (!) Becher Öl
  • 1 Packerl Backpulver
  • 3 Eier

    Hat man diese flotten Essenzen nun alle (egal in welcher Reihenfolge) in eine Schüssel zusammenpurzeln lassen, darf man seiner Fantasie freien Lauf lassen und hinzufügen, wozu man grade Lust und Laune hat.

    Im klassischen Flockkuchen befindet sich (mind.) 1 Becher Kakao (Erfahrene Flockbäcker schütten den Kakao einfach nach Gefühl in die Schüssel – ein einziger Becher erscheint alteingesessenen Flockkennern meist etwas banal) Eine weitere klassische Zutat sind geriebene Nüsse – egal welcher Sorte – sie geben dem Becherkuchen ein noch flockigeres Geschmacksspektrum. Für einen wohltuenden Schokolade-Schock empfiehlt sich jedoch die reine Kakao-Variante.

    Weitere typische Zutaten wären:

  • ganze Nüsse
  • Schokoladestücke
  • Rosinen
  • Kokosraspeln
  • Zimt (gibt dem Kuchen einen flockig weihnachtlichen Touch!)
  • Vanille(zucker)*
  • usw usf - Der Kreativität der Flockisten sind keine Grenzen gesetzt!

    *Anm.: Eine rein mentale Zutat. Bringt geschmacklich keine merkliche Veränderung.

    Nachdem man mit der Wahl seiner Zutaten zufrieden geworden ist und die Schüssel nach Belieben mit flockigen Substanzen bereichert hat, mixt man das Ganze bis alles gut vermischt harmonisch vor sich her döst.
    Währenddessen kann man schon mal den Ofen auf 180° (Ober- und Unterhitze) einschalten und vorglühen lassen. Dann darf man sich ein Stück Butter krallen und damit vergnügt die Backform (Gugelhupf, Rehrücken, Tortenform,...) auskleiden. Als krönenden Abschluss bespreuselt man die ausgebutterte Form dann noch mit Semmelbröseln – möglichst ohne bröselfreie Zonen, um potentiellem Festkleben des Kuchens keine Chance zu geben und ein einwandfreies Loslösen des fertigen Kuchens zu garantieren.
    Ist die Form nun fertig ausgebröselt füllt man sie grazil mit dem flockig-vermixten Teig. Wer jetzt noch nicht genug Spaß am Herumflocken hatte, kann noch Schokoladestückchen in die Backform plumpsen lassen. Oder Schokostreusel, oder Rosinen, oder Kokosraspeln,...

    Danach schiebt man die Form auf mittlerer Schiene in den Backofen und wartet ab. Solange, bis der Kuchen schön flauschig geworden ist (ca. 45-50 min. - je nachdem wie lange man den Ofen verheizen hat lassen).
    Hat der Kuchen die perfekte Konsistenz erreicht, holt man ihn aus dem Backrohr und stülpt ihn aus der Form. Ambitionierte Einbutterer und Ausstreusler können sich nun sicher über ein einwandfreies Ergebnis freuen. Faulere Individuen werden mit kleinen Verlusten zu rechnen haben.

    Der fertiggebackene Kuchen kann nun beliebig mit Staubzucker, Streusel oder (für den Extra-Schoko-Flash) Schokoladeüberguss dekoriert werden.

    Dines flockiger Becherkuchen eignet sich selbstverständlich auch perfekt für Geburtstags- und Hochzeitstorten – ein wahres Universalrezept also.

    Viel Spaß beim Nachflocken, wünscht Dine.

    Eistorte

    Zutaten:
    Boden & Rand:
    200 g Biskotten
    Schokocreme:
    1 Pck. Dr. Oetker Paradiescreme Schokolade
    80 ml Schlagobers
    1/4 l Milch
    Erdbeercreme:
    1 Pck. Dr. Oetker Paradiescreme Erdbeer-Geschmack
    80 ml Schlagobers
    1/4 l Milch
    Vanillecreme:
    1 Pck. Dr. Oetker Paradiescreme Vanille-Geschmack
    übriges Schlagobers
    1/4 l Milch
    Zum Bestreuen:
    einige zerkleinerte Hohlhippen

    Die Hälfte der Biskotten klein schneiden. Die übrigen halbieren und an den Formrand einer Springform (26 cm Durchmesser) stellen. Die klein geschnittenen Biskotten in der Form verteilen.

    Für die Creme 1 Paradiescremepulver mit Schlagobers und Milch nach Packungsanleitung zubereiten. Die Creme in der Springform verteilen und vorsichtig glatt streichen.

    Diesen Vorgang mit den anderen zwei Cremen wiederholen.

    Die Hohlhippen in der Springform verteilen und die Torte am besten über Nacht tiefkühlen.

    Die Eistorte maximal 1/2 Stunde vor dem Servieren aus der Form lösen und etwas antauen lassen


    Haselnusstorte

    Zutaten: Teig:
    5 Dotter
    100 g Zucker
    Vanille-Zucker
    5 Eiklar
    200 g geriebene Haselnüsse
    1 KL Backpulver
    Kaffeecreme:
    1/4 l starker Kaffee
    1/8 l Milch
    1 Pck. Dr. Oetker Tortencreme
    250 g Butter
    150 g Zucker
    Zum Verzieren:
    einige Haselnüsse
    70 g geröstete Mandelblättchen

    Die Dotter schaumig rühren und nach und nach Zucker und Vanillin-Zucker dazugeben. Zu cremeartiger Konsistenz weiterrühren. Das Eiklar steif schlagen und zur Dottermasse geben. Haselnüsse mit Backpulver mischen, über den Schnee streuen und das Ganze vorsichtig unter die Dottermasse heben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (24 cm Durchmesser) füllen und in die untere Hälfte des vorgeheizten Rohres schieben.

    Backtemperatur
    Strom: vorheizen und backen bei 170 Grad
    Gas: vorheizen und backen bei 2
    Backzeit: 50 - 60 Min.

    Für die Creme das Tortencremepulver in den Milchkaffee (Zimmertemperatur) streuen. Mit der Schneerute zu cremeartiger Konsistenz schlagen. 15 Min. stehen lassen. Butter und Zucker schaumig rühren, Creme esslöffelweise dazugeben. Die erkaltete Torte 2-mal durchschneiden, mit 2/3 der Creme füllen und zusammensetzen. Rand und Oberfläche der Torte gleichmäßig mit Creme bestreichen. Den Rand mit Mandelblättchen bestreuen, die Torte mit dem Rest der Kaffeecreme und den Nüsse verzieren.


    Erdbeertorte

    Zutaten:
    Rührteig:
    120 g weiche Butter
    100 g Staubzucker
    1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-Zucker
    4 Dotter
    150 g glattes Mehl
    2 KL Dr. Oetker Backpulver
    3 EL Milch
    Zum Bestreichen:
    4 Eiklar
    180 g Zucker
    Creme:
    3/8 l Schlagobers
    2 EL Erdbeermarmelade
    2 EL Staubzucker
    1 Pck. Dr. Oetker Bourbon-Vanille-Zucker
    4 Stk. Dr. Oetker Blattgelatine
    Saft von 1 Zitrone
    500 g geputzte, klein geschnittene Erdbeeren
    Zum Bestreuen:
    etwas Staubzucker

    Butter mit Staubzucker und Vanillin-Zucker schaumig rühren und die Dotter nach und nach dazugeben. Mehl und Backpulver mischen, darüber sieben und mit der Milch unterheben.

    Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen (20 x 25 cm). Eiklar aufschlagen, den Zucker nach und nach dazugeben und steif schlagen. Den Eischnee gleichmäßig auf den Teig streichen und in die untere Hälfte des vorgeheizten Rohres schieben.

    Backtemperatur
    Strom: vorheizen und backen bei 180 Grad
    Gas: vorheizen und backen bei 3
    Backzeit: ca. 30 Min.

    Für die Creme Schlagobers mit Marmelade, Staubzucker und Vanille-Zucker aufschlagen. Die Gelatine nach Packungsanleitung zubereiten, mit Zitronensaft erwärmen und in das Schlagobers einrühren. Die Erdbeeren vorsichtig unterheben.

    Das Gebäck halbieren, mit Creme bestreichen und zusammensetzen. Das Ganze 2 Std. kalt stellen. Nach dem Festwerden der Creme in beliebige Stücke schneiden und mit Staubzucker bestreuen.


    Bananentorte

    Zutaten:
    Biskuitmasse:
    5 Dotter
    75 g Staubzucker
    1 Pck. Vanille-Zucker
    5 Eiklar
    75 g Zucker
    150 g glattes Mehl
    Zum Bestreichen:
    1/2 l Milch
    60 g Zucker
    1 Pck. Dr. Oetker Puddingpulver Vanille-Geschmack
    5 Stk. Dr. Oetker Blattgelatine
    3 EL Rum
    1/4 l Obers
    Zum Belegen:
    7 geschälte Bananen
    Zum Bestreichen:
    Kakaoglasur

    Dotter mit Staubzucker und Vanillin-Zucker cremig aufschlagen. Eiklar mit Zucker steif schlagen (Schnittprobe) und vorsichtig einrühren. Das Mehl darüber sieben und unterheben. Die Masse gleichmäßig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (30 x 35 cm) streichen. Das Blech in die Mitte des vorgeheizten Rohres schieben.

    Backtemperatur
    Strom: vorheizen und backen bei 200 Grad
    Gas: vorheizen und backen bei 4
    Backzeit: ca. 12 Min.

    Das Biskuit sofort auf ein mit Zucker bestreutes Papier stürzen, das Backpapier mit kaltem Wasser bestreichen und vorsichtig abziehen.

    Milch mit Zucker und Puddingpulver nach Vorschrift auf dem Päckchen zubereiten. Die Gelatine nach Packungsanleitung einweichen. Mit Rum erwärmen und gut unter den noch heißen Pudding rühren. Unter mehrmaligem Umrühren erkalten lassen. Obers aufschlagen und unter den zu gelieren beginnenden Pudding heben. Das Ganze gleichmäßig auf das Biskuit streichen und mit Bananenscheiben belegen. 2 Std. kalt stellen.

    Die Glasur nach Vorschrift auf dem Becher erweichen. Die Bananen damit bestreichen und - so lange die Glasur noch weich ist - in Schnitten schneiden (dabei das Messer immer wieder in heißes Wasser tauchen und abwischen). Bis zum Verzehr kalt stellen.