Gehe zu:

Desktop >> Wissen >> Informatik

Windows - Einführung

Das Betriebsprogramm Windows wurde in der ersten Hälfte der 1980er Jahre entwickelt. Die erste Version war nur eine externe Anwendung, die man erst separat starten musste. Den Durchbruch schaffte Microsoft 1990 mit seiner Version Windows 3.0. Die Gründe waren bessere Leistung und benutzerfreundlichere Oberflächen. 1993 erschien Windows NT, dass nicht mehr von MS-DOS abhängig, sondern ein eigenständiges Betriebssystem war. Der Erfolg wurde mit Windows 95 fortgesetzt. 1998 folgte Windows 98, 2000 schließlich Windows Me (Millenium Edition). 2001 kam Windows XP in die Regale, das einen Run auslöste. Windows Vista kam 2007 auf den Markt.

Apple - Einführung

Die Firma Apple wurde 1976 von Steve Jobs und Steven Wozniak in Kalifornien gegründet. Obwohl Apple noch im Gründungsjahr den ersten Computer herstellte, erschien 1980 der erste PC mit grafischer Oberfläche. Microsoft hat mit seinem Programm Windows auch einige Funktionen von Apples "Lisa" kopiert. Vor Beendigung des Projekts entzog Markkula jedoch Steve Jobs die Projektleitung, worauf sich dieser einem parallel betriebenen Projekt zuwandte, bei dem ein ähnlicher, aber preisgünstigerer Rechner, der Macintosh, entwickelt werden sollte. Steve Jobs verließ Apple daraufhin, kehrte erst 1995 wieder zurück. 1998 folgte der berühmte iMac, ein Rechner mit neuem Design. Alles war in nur einem Gerät untergebracht. Im März 2001 kam Mac OS X auf den Markt. Es zeichnete sich durch ein modernes Design und seine sehr benutzerfreundliche Oberfläche aus. Im gleichen Jahr brachte Apple auch den iPod auf den Markt, einen kleinen MP3 Player, der in den darauf folgenden Jahren noch ein großer Erfolg bevorstehen würde.


HTML - Einführung

HTML steht für Hyper Text Mark-up Language und ist die Standardsprache beim Programmieren von Webseiten. Mit dieser Sprache werden unter anderem die Strukturen eines Dokuments beschrieben, wie etwa Schrift, Schriftfarbe, Listen, Tabellen, etc. Es genügt eigentlich ein normaler Texteditor, wie er in Windows standardmäßig integriert ist. Es empfiehlt sich aber ein HTML-Editor, wie etwa der Phase5-HTML-Editor den man z.B.: hier kostenlos downloaden kann.

Wenn Sie den Quelltext dieser Seite betrachten (Rechte Maustaste - Quelltext) sehen Sie als ganz oben den Befehl <html> . Damit geben Sie an, dass jetzt das HTML Dokument beginnt. <head> ist für uns vorerst unwichtig. <title> gibt an, wie die Seite heißen soll. Links oben in ihrem Internetbrowser können Sie den Namen sehen, den Sie unter <title> festgelegt haben. Wenn Sie einen Befehl wieder beenden wollen, so verwenden Sie einen Schrägstrich /. Nachdem Sie z.B.: <title> Meine Homepage eingegeben haben, schließen Sie mit </title> (also so: <title> Meine Homepage </title>). Mit <body> können Sie definieren, wie das Grundgerüst Ihrer Homepage aussehen soll. Wenn Sie also z.B.: eingeben <body style="background:yellow"> definieren Sie damit, dass der Hintergrund gelb sein soll.
So viel zum Grundgerüst. Hier sehen Sie nun ein typisches Grundgerüst einer HTML Seite:

<html>
<head>
<title></title>
</head>
<body></body>
</html>

Wie Sie hier oben sehen, wird das Dokument mit </html> beendet (d.h. dieser Befehl sollte ganz zum Schluss stehen). Versuchen Sie nun selbst eine HTML Seite zu erstellen. Kopieren Sie das Grundgerüst, schreiben Sie zwischen <title> und </title> einen beliebigen Namen und nach </body> aber vor </html> einen Text (z.B.: </body> Mein erster Text </html>). Speichern Sie das Ganze mit der Endung .html (z.B.: meinname.html) und öffnen Sie das neu erstellte HTML Dokument. Wenn Sie "Mein erster Text lesen" haben Sie alles richtig gemacht.
Die Homepage wirkt noch etwas farblos, was wir gleich ändern werden. Kopieren Sie folgenden Text in Ihren Texteditor:

<html>
<head>
<title>Meine Homepage</title>
</head><body style="background:yellow">
</body> <h1 style="color:WHITE; background:blue;text-align:center;font-size:30pt;font-family:Nasalization;"> Willkommen auf meiner Homepage </h1> <p>
<hr> <span style="background:red;"><marquee behavior="">
Hallo, diese Homepage wurde von mir erstellt und ist schon ein wenig bunter als die Erste! </marquee></span> Und das ist mein zweiter Text </html>

Zur Erklärung der oben genannten und weitere wichtige Befehle:

<body style="background:yellow"></body>..... gibt an, dass der Hintergrund der Homepage yellow sein soll.
<h1>..... gibt eine Überschrift an, mit style kann man zusätzlich Farbe, Schriftart und Hintergrund der Überschrift definieren
text-align:center.....gibt an, dass sich der Text in der Mitte befinden soll
font-family:Nasalization..... Gibt an, dass die Überschrift in der Schriftart "Nasalization" geschrieben sein soll
<hr>..... gibt einen geraden horizontalen Strich an
<br>..... gibt einen Zeilenumbruch an
<p>..... gibt einen Absatz an
<b></b>..... gibt einen Text fett an
<i></i>..... gibt einen Text kursiv an
<u></u>..... gibt einen Text unterstrichen an
<marquee behavior="">..... gibt einen Text an, der von rechts nach links rollt

Möchten Sie in Ihrer Homepage ein Bild einfügen, funktioniert das mit folgendem Befehl: <img src="foto.jpg" border="0">
Sie müssen nur den Namen foto.jpg ändern (wenn das Foto, dass Sie einfügen möchten "ich" heißt und das Dateiformat GIF ist, geben Sie ich.gif ein). Mit "border" können Sie festlegen, ob Sie einen Rahmen um das Bild möchten (border="0" bedeuten keinen Rahmen). Achtung: Das Bild muss sich im selben Ordner befinden, wie die HTML Datei, sonst wird eine Fehlermeldung gezeigt.

Sie können nun eine Seite Ihrer Homepage gestalten. Allerdings bestehen die meisten Webseiten aus mehreren Seiten. Wenn Sie von einer anderen Seite zur nächsten springen wollen, müssen Sie so genannte "Links" setzen. Der Befehl für einen Links sieht wie folgt aus: <a href=""></a>. Erstellen Sie eine zweite HTML Seite und geben Sie ihren den Namen: seitezwei.html. Setzen Sie nun einen Link auf diese Seite, indem Sie in Ihre erste Seite folgendes eingeben: <a href="seitezwei.html">Hier gelangen Sie auf Seite Zwei</a>

Das sind die grundlegenden Informationen über HTML. Klicken Sie auf WEITER um mehr über das Formatieren von Texten und Bildern zu lernen:

WEITER


Windows - Befehle

Mit der Funktion "Ausführen" (Windows- bzw. Startbutton - Ausführen) können Sie verschiedene Befehle eingeben. Früher war diese Funktion unerlässlich um den Computer zu steuern, heute ist die Oberfläche so einfach gestaltet, dass jeder Benutzer sie bedienen kann. Wenn Sie in das Feld "cmd" eingeben, kommen Sie zu einem Fenster, indem sie verschiedene Befehle eingeben können. Mit "help" können Sie sich die wichtigsten Befehle auflisten lassen:

dxdiag: Ruft das DirectX Diagnoseprogramm auf. Hier können Sie einsehen, welche Geräte zur Sound-, Grafikausgabe verwendet werden und welchen Treiber Sie verwenden.

msconfig: Hier können Sie sehen, welche Dienste gerade aktiv sind, bzw. welche automatisch gestartet werden. Wenn Sie überflüssige Windows Dienste beenden möchten, klicken Sie auf -Dienste- (unter Win XP) und setzen Sie ein Häkchen vor -Alle Microsoft Dienste ausblenden-. Alle Dienste, die nun überbleiben können Sie ohne weiteres deaktivieren.

chkdsk: Mit "Check Disk" können Sie Ihre Festplatte auf Fehler untersuchen lassen. Um weitere Informationen darüber zu erhalten geben Sie help chkdsk ein.

regedit: Ruft den Registrierungseditor auf. Hier können Sie grundlegende Systemeinstellungen vornehmen. Bei Windows XP konnte man hier auch die störenden Sprechblasen-Hinweise ausschalten.


Tipps für sicheres Surfen:

1)    Löschen Sie alle E-Mail Nachrichten, die sich in Ihrem Spam-Filter befinden ohne sie zu öffnen. Achten Sie besonders auf englische Mails: Sollten Sie keinen Kontakt zu englischsprachigen Personen haben, löschen sie diese Mails. Löschen Sie ebenfalls alle Angebote für billige Waren oder billige Aktien. Es handelt sich dabei nur um Abzocke- Systeme die darauf ausgerichtet sind, Ihnen Geld aus der Tasche zu ziehen. Antworten Sie nicht auf solche E-Mails, geben Sie nie persönliche Daten (wie etwa Adresse, Passwörter) per E-Mail weiter, auch nicht, wenn sie Ihre vermeintliche Bank dazu auffordert (es handelt sich um gefälschte Mails).

2)    Wenn Sie sich auf einer Seite registrieren müssen, seinen Sie besonders vorsichtig, wenn Sie persönliche Daten (wie etwa Adresse und Telefonnummer) bekannt geben müssen. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an unabhängiger Service wie etwa www.europakonsument.at und fragen Sie, ob es sich um eine vertrauliche Webseite handelt. Sollte, wenn Sie sich auf einer Seite angemeldet und Ihre Adresse bekannt gegeben haben, ein Brief mit einer Zahlungsaufforderung bei Ihnen erscheinen, zahlen Sie nicht und wenden Sie sich an Konsumentenservices.

3)    Auch wenn es Arbeit macht: Lesen Sie sich die AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) auf Webseiten durch.

4)    Achten Sie beim netbanking (also Bankgeschäfte über das Internet durchführen) darauf, dass sie sich auf der echten Homepage der Bank befinden. Dazu geben Sie die Adresse am besten händisch in die Adresszeilenleiste Ihres Browsers ein und folgen keinen Links! Achten Sie weiteres darauf, dass Sie eine sichere Verbindung (statt http:// steht https://) aufgebaut haben, bevor Sie Ihr Passwort eingeben. Sollten Sie Zweifel haben, kontaktieren Sie Ihre Bank oder lassen Sie die Webseite durch z.B.: einen Phising-Filter überprüfen.

5)    Downloaden Sie nur Programme von Seiten, die vertrauenswürdig erscheinen. Überprüfen Sie diese herunter geladenen Programme mit einem Anti Virus Programm und seinen Sie besonders vorsichtig mit Programmen, die einen Zugang zum Internet benötigen.

6)    Seinen sie vorsichtig bei Webseiten, die sehr professionell gestaltet sind und mit großen Bannern ihres kostenlosen Downloads bewerben. Achten Sie auch auf unmögliche Angebote wie etwa das ein neues Windows Office Paket für nur 79€ zu haben ist.


Computerprobleme

  • Mein Computer stürzt ab oder die Oberfläche friert plötzlich ein!
    Stellen Sie sicher, dass alle Treiber auf dem aktuellsten Stand sind. Dazu klicken Sie (bei Windows XP) auf "Arbeitsplatz", rechte Maustaste, Einstellungen, auf die Registerkarte "Hardware" und dann auf Geräte-Manager. Wichtig ist, dass Grafikkarte, Prozessor und der "Computer" auf den neuesten Stand sind. Beachten Sie weiters, dass die Lüftung frei von Staub ist und der Prozessor maximal 70°C heiß ist. Lassen Sie auch ein Ihren Computer auf Viren und Trojaner testen.

  • Windows arbeitet seit kurzem ungewöhnlich langsam!
    Natürlich kann das Problem mehrere Ursachen haben. In erster Linie wird der Computer langsam, wenn viele Programme gleichzeitig laufen. Welche Programme gerade aktiv sind, können Sie im Taskmanager kontrollieren. Auch ein erst kürzlich installiertes Programm oder Spiel kann zu einer geringeren Computerleistung führen (auch wenn das Programm offenbar nicht läuft). Natürlich gibt es auch Viren, die große Programme öffnen und so wichtige Prozesse behindern. Sollte als das nicht zutreffen, kann es auch sein, dass Ihr Computer zu lange läuft. Bei Windows tritt oft das Problem auf, dass der Computer nach einer längeren Laufzeit (über 5 Stunden am Stück) langsamer wird. Ein Neustart sollte hier das Problem beheben. Möglicherweise sollten Sie auch die Festplatte defragmentieren. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die Festplatte und wählen Sie die Option "Defragmentieren". Mit dieser Option werden die gespeicherten Daten neu angeordnet, sodass der Computer schneller darauf zugreifen kann. Eine kleine Alternative ist es, den Ordner "Prefetch" im Ordner "WINDOWS" zu entleeren. In diesem Ordner werden Dateien gespeichert damit der Computer schnell darauf zugreifen kann. Im Laufe der Zeit nisten sich dort auch unnötige Programme ein.

  • Der Computer lässt sich nicht mehr starten!
    Können Sie das BIOS-Menü öffnen? Das BIOS-Menü ist das grundlegende Menü das jeder Computer auch ohne Betriebsystem besitzt. Im Normalfall müssen Sie auf "Entf" oder "Del", gleich zu nachdem Sie den Computer eingeschaltet haben, drücken. Welche Taste ins BIOS Menü führt sollte auf dem Bildschirm kurz nach dem Einschalten angezeigt werden. Bleibt der Bildschirm hier schon schwarz sollten Sie einen Experten aufsuchen. Wenn Sie in das BIOS Menü gelangen können, prüfen Sie, von welcher Partition gebootet wird. Es sollte von "Hard Disk" und nicht von "CD" oder "Floppy" oder anderen Einstellungen gestartet werden. Wenn Sie bereits von der Festplatte booten und das Problem nicht behoben wird, legen Sie die Windows-CD ein und stellen Sie im BIOS-Menü ein, dass von der CD gebootet werden soll. Danach können Sie mit der CD Windows reparieren oder die Wiederherstellungskonsole (durch drücken der Taste "R") öffnen. Die Wiederherstellungskonsole ist ein Tool, das es dem User erlaubt, Auf die Festplatte zuzugreifen und Windows zu reparieren ohne das Betriebssystem starten zu müssen. Werden Sie gefragt, welche Partition ausgewählt werden soll drücken Sie "1". Danach müssen Sie das Administratorenkennwort eingeben (wenn nicht vorhanden, die Eingabetaste drücken). Danach sehen Sie im Mormalfall eine Zeile wie diese: C:/WINDOWS. Das bedeutet, sie können nun einen Befehl eingeben. Geben Sie "chkdsk /r" ein und dücken Sie die Eingabetaste. Funktioniert dies nicht, geben Sie nur "chkdsk" ein oder öffnen Sie die Hilfe mit "help" oder "help chkdsk". Windows sollte mit diesem Befehl überprüft und repariert werden. Funktioniert dies nicht, sichern Sie die Daten ihrer Festplatte mit einem Sicherungsprogramm und wenden Sie sich an Microsoft. Sie werden Ihr System vermutlich neu installieren müssen.

  • Allgemeine Tipps
    Versuchen Sie, auf der Partition Ihrer Festplatte, auf dem das Betriebssystem installiert ist, keine anderen Programme oder eigenen Dateien zu hosten. Der Grund: Selbst wenn Sie das Betriebssystem neu installieren müssen bleiben Ihre Daten erhalten.
    Sowohl Windows als auch Mac OS können Fehler im System selbst erkennen und beheben. Lassen Sie am besten alle Funktionen, die der Computer "automatisch" ausführen und regeln kann auch tatsächlich automatisch ausführen oder regeln. Der Hintergrund: Die manuelle Einstellung kann zwar für ein gewisses Problem eine Lösung bringen, allerdings kann sich das Betriebssystem daran auch stoßen.
    Viele Programme erzeugen Backup oder andere Dateien, die nicht verschwinden, wenn man das Programm deinstalliert. Natürlich kann man diese Dateien nicht so leicht verfolgen und selbst löschen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, vor der Installation eines jeden Programmes selbst einen Wiederherstellungspunkt zu setzen (auch wenn es der Computer auch selbst macht). Wenn Sie bemerken, dass Sie das Programm nicht brauchen, können Sie den Ursprungszustand wiederherstellen und so unnötige Auslagerungsdateien vermeiden.


    Smileys und ihre Bedeutung

    :-)    Das lächelnde, gut gelaunte und freundliche Smiley. Es ist zufrieden, oder hat einen Scherz gemacht.
    ;-)    Mit einem Augenzwinkern, nicht ganz ernst gemeint, verschmitzt.
    :-(    Das Traurige, Unzufriedene, etwas Verärgerte lässt seine Mundwinkel hängen.
    ;-(    Es ist zum Heulen.
    :'-(    Mir kommen die Tränen. Ich bin sehr traurig.
    %-)    Ich bin etwas durcheinander. Ein lächelndes Kopfschütteln mit einem Schuss verwirrtem Erstaunen.
    :-0    Oh sowas! Ich bin erstaunt, überrascht.
    8-0    Ach du meine Güte! Ich bin erschrocken und überrascht über diese Meldung.
    :-]    Verzagtes Lächeln
    :-[    Was soll das? Etwas angewidert. Du nervst mich!
    :-|    Es ist mir gleichgültig. Poker-Face
    :-||    Es ist mir sehr gleichgültig
    :- /    Verzagt | Naja... | Skeptisch
    : X    Geheim, Geheimnis. | Darf nicht's verraten
    :-p    Zunge herausstrecken | Ätsch | Selbst schuld
    B-)    Sonnenbrille aufgesetzt
    B:-)    Sonnenbrille in die Haare geschoben
    :-X    Einen Kuss geben.
    !-)    Mit einem blauen Auge davongekommen.
    !-(    Ein blaues Auge verpasst.
    :x(    Eins auf die Nase bekommen.
    @-)    Sternchen sehen.
    #-)    Etwas wirr im Kopf. | Zu lange vor dem Computer gesessen
    : > )    Neugierig, steckt überall die Nase rein.
    :-@    Fluchen, schimpfen.
    8)    Ein Frosch : = ¦    Ein Pavian. Affe 8 : )    Ein Schwein
    3:-o    Eine Kuh
    8^    Ein Huhn
    >:-)    Der Teufel
    @->- ; -    Virtuelle Rose


    Windows - Tastaturbefehle

    Entf Löschen
    Umschalt+Entf Explorer: Markiertes Element sofort löschen (ohne Umweg über den Papierkorb)
    sonst wie Strg+X: markiertes Element entfernen und die in Zwischenablage kopieren
    Strg+Maus ziehen (mit gedrückter linker Maustaste) markiertes Element kopieren
    Strg+A alles markieren
    Strg+C markiertes Element in die Zwischenablage kopieren
    Strg+X markiertes Element ausschneiden und in die Zwischenablage kopieren
    Strg+V Element aus Zwischenablage an derzeitige Position einfügen
    Druck Bildschirminhalt als Grafik in Zwischenablage kopieren
    Alt+Druck Bildschirminhalt des aktiven Fensters als Grafik in Zwischenablage kopieren
    Strg+Z letzte Aktion rückgängig machen
    Strg+Umschalt+Maus ziehen (mit gedückter linker Maustaste) Verknüpfung mit markiertem Element erstellen
    F2 markiertes Element umbenennen
    F5 aktuelles Fenster neu aufbauen
    F3 Datei oder Ordner suchen
    F1 Hilfe
    F6 nächstes Element auswählen
    Strg+Pfeiltaste rechts Einfügemarke an den Anfang des nächsten Wortes stellen
    Strg+Pfeiltaste rechts Einfügemarke an den Anfang des vorigen Wortes stellen
    Strg+Pfeiltaste unten Einfügemarke an den Anfang des nächsten Absatzes stellen
    Strg+Pfeiltaste oben Einfügemarke an den Anfang des vorigen Absatzes stellen
    Strg+Umschalt+Pfeiltaste Textblock in Richtung der Pfeiltaste markieren
    Umschalt+Pfeiltaste Text in einem Dokument markieren
    oder mehr als ein Element in einem Fenster oder auf dem Desktop markieren
    Alt+F4 Aktives Element schließen oder aktives Programm beenden
    Strg+F4 Aktives Dokument schließen (in Programmen, die das gleichzeitige Öffnen mehrerer Dokumente zulassen)
    Alt+Tab Zwischen geöffneten Elementen (Programmen) wechseln
    Alt+Esc Programme in der Reihenfolge durchlaufen, in der sie geöffnet wurden
    F10 Menüleiste im aktiven Programm aktivieren
    Alt+unterstrichener Buchstabe im Menü Entsprechendes Menü anzeigen, dann: Unterstrichener Buchstabe in einem Befehlsnamen in einem geöffneten Menü um entsprechenden Befehl auszuführen
    Alt-Leertaste Systemmenü für aktives Fenster anzeigen
    Pfeiltaste rechts Nächstes Menü nach rechts oder Untermenü öffnen
    Pfeiltaste links Nächstes Menü nach links /ouml;ffnen oder Untermenü schließen
    Umschalt+F10 so wie Kontexmenü-Taste: Kontextmenü für markiertes Element anzeigen
    Strg+Esc so wie Windows-Taste allein: Startmenü anzeigen
    Esc Aktuellen Vorgang abbrechen
    Umschalt beim Einlegen einer CD in das CD-ROM-Laufwerk Automatisches Abspielen verhindern
    Alt+Eingabe Eigenschaften des markierten Objekts anzeigen
    F4 Adreßleistenliste in 'Arbeitsplatz' oder im Explorer anzeigen
    Rücktaste (Backspace) Übergeordneten Ordner in 'Arbeitsplatz' oder im Explorer anzeigen
    Win+E Explorer starten
    Win+D Desktop anzeigen (erneutes Drücken schaltet wieder zurück)
    Win+F Dateisuche starten
    Win+M alle Fenster minimieren
    Win+R Ausführen-Menü aufrufen
    Win+Pause Systemeigenschaften aufrufen